Besuch aus Nordkirchen

„Können wir auch in Nordkirchen ein gemeinschaftliches Wohnprojekt starten?“
Diese Frage war Anlass für einen Besuch im Wohnprojekt WiG am 10. Oktober. Der Bürgermeister, der Leiter des Planungsamtes sowie eine Quartiersmanagerin ließen sich die Entwicklung des Projektes, die Architektur und natürlich die Organisation des gemeinschaftlichen Wohnens und das tägliche Nachbarschaftsleben erläutern.
Begeistert waren sie insbesondere vom großen Gemeinschaftsraum, der kommunikationsfördernden lebendigen Gestaltung der Laubengänge und dem Garten.
Nordkirchen wird am Thema „dranbleiben“ – und vielleicht gibt es in ein paar Jahren dann auch dort ein gemeinschaftlies Wohnprojekt.

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.